Großer Bärbroicher Sieg im Landesliga-Showdown gegen Biesfeld PDF
Geschrieben von: FW   
Montag, den 20. März 2017 um 22:12 Uhr

Am Samstag, 18. März um 18:30 Uhr war es soweit: Das lang erwartete Duell der beiden Nachbarn Bärbroich und Biesfeld im Kampf um den rettenden Platz neun in der Landesliga 5 stand an. Beide Vereine hatten vor dem Spiel kräftig die Werbetrommel gerührt und das nicht ohne Erfolg: Dutzende Zuschauer fanden den Weg nach Biesfeld und wurden in ihrer Hoffnung auf einen spannenden Tischtennisabend nicht enttäuscht: Nach fast fünf Stunden intensiver, spannender, teils hochklassiger und stets fairen Spielen stand mit Bärbroich der glückliche Sieger fest. Das Schlussdoppel konnte im fünten Satz in der Verlängerung den neunten Punkt sichern und ließ Bärbroich jubeln. Doch wie war der Weg zum Schlussdoppel und zum Bärbroicher Siegestaumel?

 

Bärbroich stellte mit Nicolay, Frank, Florian, Michael, Fabian und Axel eine schlagkräftige Mannschaft, Stammspieler Till musste kurzfristig passen, war aber zur moralischen Unterstützung auch in Biesfeld. Teamgeist! Biesfeld stellte die stärkste Mannschaft dagegen, die sie aufbieten konnten. Die Aufstellung glich bis auf eine Person der Mannschaft, die Bärbroich im Hinspiel eine bittere und unglückliche 7:9 Heimniederlage beigebracht hatte. Bärbroich war also gewarnt.

Die Doppel starteten dann auch nicht nach Plan: Im Hinspiel noch siegreich, unterlagen Florian und Fabian nach durchwachsener Leistung 2:3 gegen das Biesfelder Spitzendoppel Hamböker/Stefer, Nikolay und Frank konnten sicher 3:1 punkten. Das eingespielte Doppel Michael/Till wurde ersetzt durch die Paarung Michael/Axel, leider ohne Erfolg: Schellong/Kirch siegten in vier Sätzen. 1:2 Rückstand nach den Doppeln, das hatte sich Bärbroich anders vorgestellt.

Die Einzel gingen auch nicht gerade richtig gut los: Frank vs Frank. Was wie eine schlechte amerikanische Anwaltsserie klingt wurde in Bärbroich zu einem guten Tischttennisspiel, das der Biesfelder Frank gegen den Bärbroicher Frank letztlich sicher gewinnen konnte. Die hohen Bälle kosteten viel Kraft und es kamen sehr viele davon. Dann war Nikolay im Einsatz gegen Schellong; hier machte Nikolay schnell klar, dass Bärbroich hier einen Punkt zu holen gedachte: 3:0. Anschluss hergestellt, nur noch 2:3. Dann kamen zwei ganz wichtige Spiele: Bereits vorher war klar, das das mittlere Paarkreuz von besonderer Bedeutung sein würde: Hier traten auf Bärbroicher Seite Florian und Michael gegen die beiden Ex-Bärbroicher Sven Bruhn und Markus Boczkowski an. Besonders Markus spielt eine starke Rückrunde, aber Michael wollte seinen Sieg aus dem Hinspiel wiederholen: Und das tat er, in einem sehr emotionalen und engen Spiel, bei dem vier von fünf Sätzen 11:9 weggingen. Aber Michael gewann den entscheidenen Satz und holte einen Breakpunkt. Florian konnte eine eigentlich sichere 2:0 Satzführung auch ins Ziel bringen, allerdings auch mit 11:9 im fünften Satz. Knapper, aber ganz wichtiger Punkt. Axel startete gegen Stefer in mehreren Sätzen sehr gut, konnte aber selbst hohe Führungen nicht in einen Sieg verwandeln. Erneut der Ausgleich zum 4:4. Fabian hatte somit die Chance, im letzten Einzel der ersten Runde Bärbroich in Führung zu bringen: Dies gelang letztlich in drei Sätzen deutlicher als gedacht. Zwischenbilanz: Doppel schwach, Einzel stark. So konnte es weitergehen.

Die zweite Runde startete mit dem erwarteten Spitzenspiel von Nikolay gegen Frank: Schnelligkeit und Dynamik gegen Erfahrung und Ballgefühl. Das Spiel hielt, was sich alle Zuschauer erhofft hatten. Frank konnte Nikolay mit präzisen, unangenehmen langen Bällen zwei Sätze lang entnerven und zwang Nikolay zu einem Kraftakt. Bisher hatte er noch in keinem Spiel zwei Sätze abgegeben. Aber sehr konzentriert und diszipliniert arbeitete sich Nikolay wieder ins Spiel und konnte im fünften Satz 11:7 gewinnen. Großartiger Sport von beiden, da waren sich mal Bärbroich und Biesfeld einig. Im zweiten Einzel im oberen Paarkreuz sorgte Schellong für einen weiteren Biesfelder Punkt, Frank kam mit dem Spiel nicht wirklich klar und unterlag in drei Sätzen. Und das Pendel schwang weiter in Biesfelder Richtung: In der Mitte gingen beide Spiele nach Biesfeld, wobei Florian im vierten Satz erst nach zahlreichen abgewehrten Matchbällen und eigenen Satzbällen 21:19 unterlag. Sehr ärgerlich, da auch Sven gegen den nach dem ersten Kraftakt noch etwas ausgepumpten Michael nur drei Sätze zum Sieg brauchte. Zwischenstand: 6:7 aus Bärbroicher Sicht. Und Bärbroich wollte den Sieg unbedingt, der den Verbleib auf Platz neun der Tabelle sehr wahrscheinlich machen würde. Parallel spielten Fabian und Axel um die Siegchance, eine weitere Niederlage in einem der beiden Spiele war nicht mehr geplant. Und beide hielten sich dran: Axel spielte dieses Mal ohne jedes Nervenflattern gegen Kirch und wurde anschließend von seinen Fans sogar für seine starke Vorhand gelobt, er kämpfte und spielte auch auf dem Boden liegend weiter. Starker 3:0 Sieg. Fabian begann schwach, redete in seine eigenen Bälle rein und fand erst spät, zu spät im ersten Satz in sein Spiel. Auch im zweiten Satz lief er einem hohen Rückstand hinterher, den er aber noch umbiegen konnte. Mit dieser Wende im Rücken spielte er technisch einfach, aber eben auch erfolgreich: 3:1 Sätze, Bärbroich hatte einen Punkt sicher und hatte im Schlussdoppel die Chance auf den letzten erforderlichen Punkt. Und hier waren die Bärbroicher Unterstützer guten Mutes auf einen eher sicheren Punkt. Doch es sollte mal wieder anders kommen... Nach vier engen Sätzen, die mal an Bärbroich mit Nikolay/Frank, mal an Biesfeld mit Frank/Holger gingen, stand es endlich 9:3 im Entscheidungssatz für Bärbroich. Und dann wurde es noch mal spannend: Bärbroich wurde fahrig, machte Fehlaufschläge und verschlug Bälle, die sie vorher noch getroffen hatten, Biesfeld spielte starke Bälle. Ausgleich zum 10:10. Auf Seiten der Bärbroicher wurden Erinnerungen an das dramatische Schlussdoppel aus dem Hinspiel wach, als nach hohen Führungen der Bärbroicher letztlich doch die Biesfelder jubeln durften. Aber heute war ein Sieg für Bärbroich Pflicht! Und vor allem Frank K. konnte im letzten Satz einige wichtige Punkte machen und sorgte letztlich mit Nikolay für den 12:10 Sieg im Schlussdoppel und den umjubelten Gesamtsieg für die Gäste weit nach 23:00 Uhr.

Das Spiel von Samstag war der Höhepunkt der Saison, keine Frage. Dramatik, Emotionen, tolle Leistungen und Bälle, Leidenschaft, Fairplay und Teamgeist. Tischtennis vom allerfeinsten von allen Protagonisten und Zuschauern. Und dieses Mal auch mit dem glücklicheren Ende für Bärbroich, nachdem Bärbroich in dieser Saison oft nach guten Spielen mit leeren Händen da stand.

Bärbroich schaut jetzt auf das Spiel gegen den Tabellenletzten Remscheid: Kommen hier zwei Punkte, spielt Bärbroich auch nächste Saison sicher Landesliga. Gerne wieder mit Spannung und Drama, dann aber viel lieber beim Spiel um den Relegationsplatz drei!

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. März 2017 um 10:08 Uhr
 
www.ttc-baerbroich.de, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting