Sieg und Niederlage für die beiden Top-Mannschaften PDF
Geschrieben von: FW   
Montag, den 15. Januar 2018 um 17:37 Uhr

Zum Auftakt der Rückrunde gab es eine Niederlage der 1. Damen in Walbeck (5:8). Die 1. Herren machte es besser in Dellbrück.

Nach einer tollen Hinrunde, die die erste Mannschaft des TTC Bärbroich in der Gruppe 10 der Landesliga auf Platz 3 nur einen Punkt hinter Heiligenhaus und Spinfactory beenden konnte, ging es nach der Weihnachtspause zum Lokalrivalen nach Delbrück. Die Ausgangslage für das Auswärtsspiel war aus Bärbroicher Sicht klar: Ein Sieg sollte her, um aus dem Spitzentrio kein Duo werden zu lassen. Die Nummer eins Nikolay war wieder mit an Bord, neben ihm spielte im oberen Paarkreuz wie üblich Jochen. Florian und Frank bearbeiteten die Mitte während Fabian und Till im Keller aufräumen wollten. An der Bärbroicher Aufstellung hatte sich im Vergleich zur Hinrunde also nichts geändert, andere Mannschaften haben in der Liga teilweise noch nachgerüstet. Dies geschah teils auch zu Lasten unseres aktuellen Gegners Delbrück, da ein Spieler zur Rückserie nach Heiligenhaus gewechselt ist. Aber Delbrück stellte eine motivierte und sehr junge Truppe gegen Bärbroich auf, das obere (!) Paarkreuz hatte ein Durchschnittsalter von ca. 15 (!) Jahren (Tanev und Wimmers). Andererseits hatte das untere Paarkreuz mit Mausbach und Wagner mehr als ausreichend Erfahrung für die beiden Nachwuchsspieler gleich mit an Bord…

Die Doppelaufstellung ist bei Einsatz der ersten sechs Spieler unproblematisch, lediglich die Frage der Reihenfolge stellte sich. Gegen Delbrück spielten Florian und Fabian als Doppel eins einen souveränen 3:0 Sieg heraus, Nikolay und Frank brauchten fünf lange Sätze gegen die beiden Jungs, die auch noch als Doppel eins gesetzt waren. Beeindruckende Leistung gegen zwei starke Spieler wie Nikolay und Frank. Aber das war auch noch nicht alles… Jochen und Till hatten mit dem Doppel Mausbach/Wagner sicherlich nicht die spielerisch angenehmsten Gegner, konnten aber sehr sicher in drei Sätzen einen Sieg verzeichnen. Die Doppeltaktik ging schon mal auf, 3:0 Führung. Auf dieser Doppelleistung können wir aufbauen, das kann in den engen Spielen noch entscheidend werden.

Im Einzel gab es dann allerdings erstmal kräftigen Gegenwind: Tanev spielte gegen Jochen schon sehr abgeklärt und ließ Jochen trotz einiger guter Bälle nicht zur Entfaltung kommen, Jochen unterlag letztlich klar in drei Sätzen, obwohl er in der Hinrunde noch gewonnen hatte. Nikolay musste gegen Wimmers richtig zittern: Der junge Delbrücker spielte kontrollierte, sichere Bälle und zwang Nikolay zu unüblich vielen vermeintlich leichten Fehlern. Trotz eines zwischenzeitlichen 1:2 Satzrückstandes konnte Nikolay am Ende doch noch in fünf Sätzen gewinnen, nach dem er – auch unter mehrfacher Zuhilfenahme von Netz und Kante – seinen Biss und seine Energie wiedergefunden hatte.

Frank, sonst eher bekannt für tolle Aufholjagden nach Satzrückständen, versuchte gegen Grieff ein neues Konzept: Eine bequeme 2:0 Führung in einen fünften Satz retten, dann den Gegner ein wenig davonziehen lassen und dann in dieser selbstgeschaffenen unglücklichen Situation doch noch eine Aufholjagd zu starten und schließlich 11:9 zu gewinnen. Das hätte auch ins Auge gehen können… ging`s aber nicht. Zwischenstand 1:5 für Bärbroich.

Florian nahm sich nur im dritten Satz eine schöpferische Pause, die anderen Sätze brannte der jugendliche Bärbroicher Heißsporn und schoss auch aus der Ballonabwehr Überkopfbälle auf die gegnerische Tischseite. Macht er ja schon mal gerne, hier traf er auch mal. Gutes Spiel, 1:6. Bei Tills Spiel war vorher nicht klar, wer mehr mit dem Spiel des jeweils anderen hadern würde: Till mit dem Chinabelag und den Schüssen von Norbert oder Norbert mit Tills eher unkonventioneller Spielweise und seinen Spezialangaben. Klare Sache, Till setzte sich in drei Sätzen durch: 1:7. Fabian bekam es dann mit einem potentiellen Lieblingsgegner namens Wagner zu tun: Noppe auf der Rückhand, Zug und Schuss auf der Vorhand… schlechte Voraussetzungen für den Bärbroicher. Niemand hat nach dem Spiel behauptet es sei schön gewesen, aber mit ein bisschen Kampf und Krampf gelang ein verdienter Sieg in vier Sätzen. Nikolay blieb es dann vorbehalten, den berühmten Deckel auf den Topf zu machen: Er rehabilitierte sich für seine schwache erste Einzelleistung im Spiel der beiden Einser souverän: In drei Sätzen gab Nikolay insgesamt 13 Punkte ab und war stets Herr der Lage: engagierte Vorstellung und „Sackzumacher“ zum 1:9 Auswärtssieg.

 

Bei einem Flensburger (und das in Köln…) wurde das stets faire und angenehme Spiel noch in der Halle (die allerdings lausig kalt war und die anderen Mannschaften hatten schon das warme Wasser weggeduscht… ) nachbereitet. Delbrück hat alle Chancen die Klasse zu halten und bei den Nachwuchsspielern spielt die Zeit langfristig sicher für die Kölner. Bärbroich hat den Anschluss an die Spitze gehalten und kann in zwei Wochen am 27. Januar zuhause gegen Spinfactory viel gewinnen, aber auch viel verlieren: Eine Niederlage wäre ein herber Rückschlag bei der Mission Staffelsieg, ein Sieg würde uns mindestens auf Platz zwei bringen. Die Entscheidung fällt möglicherweise am vorletzten Spieltag gegen Heiligenhaus, aber bis dahin ist noch viel zu tun. Bärbroich freut sich wieder auf viele Gäste und wird diese natürlich entsprechend mit einem kleinen Angebot an Nahrung ködern! Ab 18:30 in der Sporthalle Ihres Vertrauens, Bärbroich wants you!

 
www.ttc-baerbroich.de, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting