1.Herren bleibt Tabellenführer PDF
Geschrieben von: FW   
Freitag, den 13. April 2018 um 20:57 Uhr

1. Herren kann mit einem Sieg im letzten Spiel in die Verbandsliga aufsteigen

Showdown in Heiligenhaus
Die erste Mannschaft des TTC Bärbroich spielte am 7. April in Heiligenhaus um den Staffelsieg in der Landesliga 10. Die Voraussetzungen waren klar: Bärbroich musste gewinnen, um die Heiligenhausener auf Platz zwei zu halten, die zwar einen Punkt weniger aber noch ein Nachholspiel am folgenden Sonntag hatten. Topmotiviert, bestens vorbereitet (es wurde sogar gezielt mit den Hanno-Eiern trainiert) und in Bestbesetzung mit Nikolay, Jochen, Florian, Frank, Fabian und Till sollten im Schulzentrum Cyriax zwei Punkte nach Bärbroich geholt werden. Aber auch Heiligenhaus war gut vorbereitet und kam in voller Besetzung: Wlizlo, Königstein, Zierold (der in der Halbserie aus Delbrück gekommen war und damit das Team, das noch 5:9 im Hinspiel verloren hatte, verstärkte), Zellmann, Bongard und Anhalt sind eine starke Aufstellung für die Landesliga; den TTR-Punkten nach auch ein gutes Stück stärker als die Bärbroicher Gäste. Die Doppel, in dieser Saison eine Stärke der Bärbroicher, sollten die Richtung vorgeben: Während Jochen und Till sich gegen das erfolgreichste Doppel der Liga Wlizlo/Zellmann nicht ohne Erfolg mühten (immerhin ein Satz), machten es Nikolay und Frank besser (3:0 gegen Königstein/Bongard). Auch Florian/Fabian konnten sich sicher durchsetzen (3:0 gegen Zierold/Anhalt). Der Doppelplan ging also vorerst bestens auf.
Im oberen Paarkreuz dann erstmal keine Überraschungen: Jochen unterliegt dem auch an diesem Abend starken Anti-Spieler Wlizlo, Nikolay holt sich den erhofften Punkt gegen Königstein. In der Mitte, in die wir besondere Hoffnungen gesetzt hatten, kamen dann auch zwei Punkte: Frank, bei dem bis kurz vor Spielbeginn auf Grund von Rückenschmerzen nicht mal klar war, ob er überhaupt würde spielen können, zeigte eine couragierte Leistung holte sich im fünften Satz das Spiel gegen Zierold. Florian gewann gegen Zellmann mit schnellem Spiel in vier Sätzen. Mit einer 5:2 Führung ging es also ins untere Paarkreuz. Auch hier lief Vieles nach Plan und Erwartung: Fabian gewann recht sicher gegen Anhalt während Till der Geschwindigkeit von Bongard leider nicht widerstehen konnte. Aber eine 6:3 Führung war eine hervorragende Ausgangsposition für die zweite Einzelrunde. Die begann allerdings nicht optimal: Wlizlo siegte klar und verdient in drei Sätzen gegen Nikolay und untermauerte seinen Anspruch, der beste Spieler der Liga zu sein. Jochen konnte leider nicht für eine kleine Überraschung gegen Königstein sorgen; Jochens Topspinbälle kamen als Geschoss zurück und waren zu oft unerreichbar für Jochen. Aber immer noch eine 6:5 Führung für Bärbroich. In der Mitte gelang leider nur Frank der Punktgewinn (in vier Sätzen gegen Zellmann), Florian spielte gegen einen heißgelaufenen Zierold zu schwach und sammelte Bälle. 7:6 Führung für Bärbroich. Also mussten noch unten zwei Punkte her. Leider klappte auch das nicht so recht... Fabian kämpfte sich zwar nach Abwehr von mehreren Matchbällen in Satz fünf und spielte absolut am Limit, leider reichte es gegen Bongard aber letztlich in der Verlängerung des fünften Satzes doch nicht: Ausgleich. Also musste Till den Punkt holen. Trotz Führungen bekam er den Sack nicht zu und Anhalt holte sich etwas überraschend den Punkt zur erstmaligen Führung der Gastgeber, die das Unentschieden schon sicher hatten und sich entsprechend freuten. Für Bärbroich ging es im Schlussdoppel noch um das Unentschieden; man weiß ja, wofür ein Punktgewinn gut sein kann. Nikolay/Frank hatten gegen Wlizlo/Zellmann eine schwere Aufgabe, die sie aber erneut großartig meisterten: Mit 3:1 holten sie den Schlusspunkt eines denkwürdigen Spiels zum leistungsgerechten Unentschieden.
Besonders bemerkenswert waren an dem Spiel drei Dinge: 1. Die unfassbare Kulisse mit weit über 100 Zuschauern, die einen Höllenlärm veranstalteten. Dabei sei erwähnt, dass auch Bärbroich Dutzende Unterstützer mobilisieren konnte, vielen Dank dafür! 2. Das sportliche Niveau vieler Spiele und die Spannung schaukelten sich gegenseitig hoch und machten sowohl den Spielern als auch den Zuschauern sichtlich Spaß. 3. Die Fairness, mit der das Spiel trotz aller sportlichen Rivalität und allen Ehrgeizes ausgetragen wurde. Keiner ließ sich von der Atmosphäre hinreißen, niemand schlug bei allem Eifer über die Stränge. Große Anerkennung an Zuschauer und Spieler beider Seiten.
Mit diesem Spiel haben beide Vereine Werbung für den Sport gemacht und beide hätten den Aufstieg in die Verbandsliga verdient. Nach dem Spiel sah aber erstmal alles danach aus, dass Heiligenhaus durch den Punktgewinn und das Nachholspiel gegen Groß-Ösinghausen alle Trümpfe in der Hand hatte; entsprechend geknickt war die Stimmung bei den Bärbroichern nach dem großen Kampf und trotz des Punktgewinns.
Allerdings sollte man den Tag ja nicht vor dem Spiel am Folgetag loben: Zur allgemeinen Überraschung konnte Groß-Ösinghausen nur 12 Stunden nach dem großen Kampf ein 8:8 in Heiligenhaus erringen. Respekt vor der Leistung und der sportlichen Fairniss der Ösinghausener, die selber nichts mehr zu gewinnen hatten (sie stehen im sicheren Mittelfeld der Tabelle) und trotzdem eine große Leistung ablieferten. Dass sie sportlich oben dabei sein könnten, hatten sie uns auch schon bei unserer 9:4 Niederlage in Ösinghausen vor einigen Wochen gezeigt. Zum Glück hatten sie ihre Stärke auch gegen Heiligenhaus nochmal rechtzeitig mobilisiert. Damit stehen Bärbroich und Heiligenhaus punktgleich an der Tabellenspitze. Auf Grund des Punktsverhältnisses ist Bärbroich aber vorne und kann daher mit einem Sieg gleich welcher Höhe im letzten Spiel der Saison gegen Dormagen den Staffelsieg festmachen. Das Spiel findet am 21. April um 18:30 Uhr in Herkenrath statt, Gäste und Zuschauer sind mehr als nur Willkommen (natürlich muss niemand hungrig und durstig bleiben...); sie werden mitentscheidend sein, da Dormagen eine sportliche Wundertüte ist, die erstmal geschlagen werden will (Bärbroich kassierte in der Hinrunde die höchste Saisonniederlage (2:9)).
Wir freuen uns also auf das Endspiel und gegen Dormagen und hoffen erneut auf eine ähnlich großartige Kulisse wie in Heiligenhaus! Die Verbandsliga ist für Bärbroich wieder zum Greifen nah!
 
www.ttc-baerbroich.de, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting