Mein Qualifikationsturnier für das DTTB Top 48

Nachdem ich vor der langen Coronapause die Hoffnung hatte noch einmal einen Wettbewerb auf Landesweiter Ebene zu spielen, bevor ich zu alt werde, war die Enttäuschung groß als der Lockdown-light immer länger wurde. Nachdem ich im Juni 2021 wieder angefangen habe zu trainieren, hätte ich nie gedacht, dass ich nochmal zu so einem Turnier gehen würde. Die Einladung zum Qualifikationsturnier am 28.08. kam überraschend zwei Wochen vor dem Wettkampf. Ich begann sofort das Trainingspensum hochzuschrauben, da ich noch deutlich geschwächt von meiner langen Pause war. Die letzte Woche vor dem Turnier habe ich das Trainingspensum dann etwas runtergeschraubt.

Der Tag selber ging früh los, denn das Turnier war in Büren, zwei Stunden Fahrt von meinem Wohnsitz. Um 6 Uhr wurde gefrühstückt, dann ging es zu Frank Kasper, meinem Coach, und dann weiter nach Büren.

Um 9 Uhr an der Halle angekommen fing ich direkt mit dem Einspielen an. Als um 9:55 Uhr die Auslosung da war, war klar dass das Turnier nicht einfach werden würde. Ich hatte den DTTB Top 12 Gewinner der Jungen 15 aus dem Jahr 2019, Tobias Sältzer, in meiner Gruppe. Das war auch mein erstes Spiel. Das ging leider 0:3 verloren, wobei ich Chancen hatte die ersten beiden Sätze zu gewinnen. Danach ging es um 12 Uhr etwas erfolgreicher weiter und ich konnte das Spiel 3:1 für mich entscheiden. Aus dem Grund, dass Tyson Tan Hasse überraschend gegen Tobias Sältzer gewann, war die Chance für mich noch da Gruppenerster zu werden, wenn ich gegen Tyson Tan Hasse gewinnen würde. Das war dann auch mein nächstes Spiel.

Foto: TTC Bärbroich

Der erste Satz ging verloren, danach kämpfte ich mich auf ein 1:1 zurück. Der folgende ging wieder an Tyson und im vierten Satz hatte ich zwei Satzbälle, die ich jedoch leider nicht verwandeln konnte und verlor das Spiel 1:3.

 

Die Frustration war groß, jedoch ging es im nächsten Spiel um Platz 3 der Gruppe gegen Rian Patra, der mich zuletzt im Jahr 2018 noch besiegt hatte. Wer Dritten der Gruppe wird spielt um Platz 5-12, wobei der Gruppenvierte nur um Platz 13-20 spielt. Daher war die Spannung groß als der erste Satz knapp 11:9 an Patra ging. Doch dann hatte Frank die richtigen Tipps und ich gewann alle folgenden Sätze 11:4, womit ich Gruppendritter wurde und nun um Platz 5-12 spielen sollte.

Foto: TTC Bärbroich

Das erste Spiel war gegen Micheal Kalaitzidis, dass ich 1:3 verloren. Im folgenden Spiel holte ich nach 0:2 Rückstand und 4-7 hinten liegen bei 1-2, nach einem gutem Timeout, doch noch in fünf Sätzen den Sieg. Das letzte Spiel war gegen einen Abwehrspieler, Paul Burkart. Es ging um Platz 9. Ich hatte wenig Erfahrung gegen diese Spielweise. Dennoch war dieses Spiel sehr spannend und knapp. Der erste Satz ging an mich. Im zweiten war mein Kontrahent mir überlegen und gewann diesen. Den Dritten konnte ich ganz knapp 12:10 für mich entschieden. Im vierten Satz war er mir wieder überlegen und gewann diesen. Der fünfte Satz sah zu Anfang schlecht für mich aus. Ich kam kaum ins Spiel und machte viele Fehler. Als es 4-8 stand kämpfte ich mich jedoch zurück und kam auf ein 10-10 ran. Jedoch verlor ich dieses Spiel dennoch ganz knapp in der Verlängerung.

Ich war ein bisschen frustriert über die knappe Niederlage, jedoch bin ich nun Zehnter geworden und habe somit meine beste Platzierung bei einem Turnier des WTTVs jemals hingelegt.

Autor: L. Pimmer

Scroll to Top