Jochen Wollmert beendet internationale Karriere

Mit dem Weltranglistenturnier in Mexiko Anfang Juni hat Jochen Wollmert seine internationale Karriere beendet, sich aber durch das gute Ergebnis für die Weltmeisterschaft qualifiziert Wuppertal (16.08.2022)

Der Sport schreibt des Öfteren kuriose Geschichten. Letztes Jahr wollte Jochen Wollmert unbedingt nach Tokio zu seinen 8. Paralympics. Corona, lediglich Platz 2 beim Qualifikationsturnier, wo nur der
1. Platz die Qualifikation für Tokio bedeutet hätte, und die Ablehnung der Wildcard durch das Internationale Paralympische Tischtennis Komitee (IPTTC), haben diesen Traum zunichtegemacht. Dieses Jahr spielte er zwei Weltranglistenturniere im slowenischen Lasko und im mexikanischen Cancun, um Adieu von der internationalen Bühne zu sagen und qualifiziert sich durch die guten Ergebnisse für seine 8. Weltmeisterschaft. „Verrückte Welt“, so beschreibt Wollmert diese kuriose Tatsache. Als ambitionierter Sportler, juckt es natürlich in den Fingern, wenn man erneut zu den besten seiner Wettkampfklasse gehört. Auch macht es Wollmert stolz, diese Form, trotz seines fortgeschrittenen Alters, er wird im November 58 Jahre, wieder abgeliefert zu haben. Aber für den Wuppertaler, der im Regelsport für den TTC Bärbroich in der Verbandsliga an den Start geht und im
Behindertensport bei den TSF Heuchelheim aufschlägt, ist die WM im spanischen Granada, kein Thema mehr. Er habe abgeschlossen mit der Para Tischtennis-Nationalmannschaft und seinen Einsätzen im Team Deutschland Paralympics. „Es ist schön zu sehen, dass ich immer noch
mithalten kann, aber 32 Jahre auf internationalem Parkett reichen mir. Nun sind jüngere an der Reihe die Erfolge fortzusetzen.

Gerne würde Jochen Wollmert seinen Qualifikationsplatz der jungen deutschen Nachwuchshoffnung in seiner Klasse, Henrik Meyer, zur Verfügung stellen. Doch laut Statuten des internationalen Verbandes rückt wohl der nach, der in der Weltrangliste auf den Ersatzplätzen steht. Vielleicht hilft diesmal aber eine Wildcard des Deutschen Behindertensportverbandes, der das IPTTC letztes Jahr nicht nachgekommen ist. Dem Tischtennis bleibt Wollmert auf alle Fälle treu. Sei es in den Meisterschaftsspielen beim TTC Bärbroich, dem Training bei den TSF Heuchelheim in Verbindung mit den anstehenden Deutschen Meisterschaften und den  Trainingslagern mit dem Nachwuchs des Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband e.V. (HBRS).

„Mir ist es wichtig gerade unseren vielversprechenden Nachwuchskräften Wege aufzuzeigen, um vielleicht auch einmal bei der EM, WM oder sogar den Paralympics an den Start zu gehen,“ freut sich Jochen Wollmert auf diese neue Herausforderung.

Foto: Hannes Doesseler
Ehemaligen Rivalen und jetzigen Freunde: William Bayley (links) und Jochen Wollmert bei einem gemeinsamen Turnierauftritt in Lasko im Mai 2022
Jochen Wollmert


5-facher Paralympicsieger
6-facher Weltmeister
11-facher Europameister
55-facher Deutscher Meister
55-facher Weltcupsieger
Mehrfacher Träger des Silbernen Lorbeerblattes
Mitglied in der Hall Of Fame des ITTF
Sportler des Jahres in Leonberg 2008
Behindertensportler 2008 und 2012 in NRW
Fair-Play-Preisträger des DOSB 2012
Sportler mit Herz 2012
Behindertensportler des Jahres 2012
Sportler des Jahres in Solingen 2012
Baron de Coubertin Award 2013
Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg 2014
5. Platz Sportler des Jahrzehnts und
2. Platz Behindertensportler in Hessen 2020

Scroll to Top